Eine Ehrennadel, 12 Schilder und 70 Gäste unter der Eiche

Eine Ehrennadel, 12 Schilder und 70 Gäste unter der Eiche

Der kurze Regenschauer fegte pünktlich kurz vor 15:00 Staub und Pollen aus der Luft, ehe sich etwa 70 Gäste bei Sonnenschein am Platz an der Eiche versammelten. Sie waren der Einladung des Freundeskreises Gronauerwald gefolgt, der zur Eröffnung des neuen „Rundwegs Gronauerwald“ geladen hatte. Noch am Montagmorgen waren die letzten Schilder montiert und das Schild der „Station 1: Platz an der Eiche“ verhüllt worden. Nach einem guten Jahr der Planung, Vorbereitung, Recherche und Gestaltung ist am Montag, 17.08.2020 – verzögert durch die Coronavirus-Pandemie, endlich der Rundweg durch die Gartensiedlung Gronauerwald offiziell eröffnet worden. Hier können Interessierte auf ca. 2,7 km Strecke an 12 Stationen viele Details zur Geschichte und Entstehung der Zanders-Siedlung nachlesen, sie erfahren mehr über die beteiligten Architekten und Landschaftsplaner und tauchen mit vielen historischen Fotos in die Welt von damals ein. Anhand einer Detailkarte findet man an jeder Station die Sichtachsen der gezeigten Fotos – so entsteht anschaulich ein direkter Vergleich dazu, wie es früher an diesem Ort ausgesehen hat. Ein Übersichtsplan zeigt auf jedem Schild den Verlauf des Rundwegs an, Entfernungsangaben weisen zur vorherigen und zur nächsten Station und ein QR-Code verlinkt zur Webseite des Freundeskreises, auf der alle Texte nachzulesen sind.

Unter den Gästen, die trotz Aufenthalts unter freiem Himmel überwiegend auf Sicherheitsabstände und Mundnasenmasken geachtet hatten, waren außer den an der Realisierung des Rundwegs beteiligten Freundeskreis-Mitgliedern Ariane von Britton, Frank Grobolschek und Till Erdmenger auch viele Anwohner der Siedlung sowie einige Prominenz aus Bergisch Gladbach vertreten: Der Bürgermeister Lutz Urbach und sein Stellvertreter Josef Willnecker waren gekommen, ebenso Professor Werling, der seinerzeit ein umfangreiches Gutachten über die besondere Bedeutung der Gartensiedlung Gronauerwald verfasst hatte. Vertreter des Geschichtsvereins Bergisch Gladbach und des Bürger- und Heimatvereins Refrath waren ebenso zugegen, wie auch die lokale Presse.

Die Eröffnung des Rundwegs war gleichzeitig Gelegenheit für eine besondere Ehrung: Thomas Klostermann, langjähriger Mitarbeiter bei StadtGrün und hier für die öffentlichen Grünflächen Bergisch Gladbachs mit verantwortlich, wurde für sein besonderes Engagement im Bereich Fachwerk, Denkmal, Stadtbildpflege im Bergischen Geschichtsverein Rhein-Berg e.V. durch Herrn Lutz Urbach mit der silbernen Ehrennadel der Stadt ausgezeichnet. Herr Klostermann engagiert sich darüber hinaus nicht nur für eine grüne, blühende Stadt, sondern auch im Freundeskreis Gartensiedlung Gronauerwald und dem Rheinischen Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz. Wir freuen uns sehr für Thomas Klostermann, dass er seine berufliche Karriere Ende des Jahres mit dieser besonderen Auszeichnung beenden darf und hoffen natürlich, dass er sein Engagement beim Freundeskreis auch in Zukunft fortführen wird.

Das große Interesse einiger Teilnehmer führte dazu, dass Frank Grobolschek im Anschluss an die gelungene Eröffnung eine spontane Führung durch die Gartensiedlung Gronauerwald durchführte. Wir freuen uns sehr über die große Resonanz, die unsere Veranstaltung hervorgerufen hat und danken allen Gästen für ihre Teilnahme! Erzählen Sie gerne auch Ihren Nachbarn und Freunden vom neuen „Rundweg Gronauerwald“!

Der Freundeskreis plant weitere Baumpflanzaktion

Viele haben ihn schon bemerkt, den Verlust von großen, prägenden Bäumen in der Gartensiedlung Gronauerwald. Die Ursachen sind vielfältig: Bauvorhaben wie z.B. aktuell Am Birkenbusch, bauliche Verdichtung z. B. durch Anbauten oder Garagen, Wurzelschädigungen der Vergangenheit oder wie zuletzt durch Trockenheit und Schädlingsbefall. So hat sich das grüne Siedlungsbild in den letzten Jahren schleichend negativ verändert. Die großen, alten, charakterprägenden Bäume werden zunehmend weniger und teilweise wird gar nicht oder es werden nur kleinkronige Bäume nach-gepflanzt. 
Dieser Entwicklung möchte der Freundeskreis entgegen wirken. Bereits in 2015 konnten Garten- und Baumfreunde der Gartensiedlung für eine Pflanzaktion gewonnen werden. Diese Aktion soll nun für Anwohner der Gartensiedlung wiederholt werden. Seinerzeit hatte die Stadt (StadtGrün) die Aktion mit einen Zuschuss von 50% aus einem zweckgebundenen Fördertopf unterstützt. Darüber hinaus hatte sie die Pflanzenbestellung bei einer Vertragsbaumschule durchgeführt und so neben der Gewähr auf gute Pflanzenqualität einen hohen Rabatt auf den Einkaufspreis an die Bauminteressenten weitergeben können. 
Hier ein unverbindliches Beispiel: Baumkosten € 100,- abzüglich ca. 70 % Rabatt abzüglich 50 % Förderung ergibt für den Baumfreund einen Preis von € 15,- (statt € 100,-). Als einzige Bedingung gilt: Es müssen Baumarten aus der Liste der Charakterbäume gewählt werden. Sie wurde als Anlage zur städtischen Satzung zum Schutz von Bäumen und Hecken in der Gartensiedlung Gronauerwald erstellt.
Gelistet sind darin z. B. Birke, Buche, Walnuss, Waldkiefer, Eiche, Erle, Esche, Linde, Esskastanie und alle Arten von Obstbäumen. Interessenten können ihre Baumwünsche bis zum 24.02.2020 anmelden bei:
Frank Grobolschek, Gronauer Waldweg 37, Tel. 0172-1317957,
Mail: frank.grobolschek@fggw.de
.Frank Grobolschek wird die Baumwünsche in einer Liste sammeln und diese an StadtGrün weiterreichen. Die Baumbestellung erfolgt durch StadtGrün. Die Pflanzenlieferung inclusive Baumpfahl erfolgt im März 2020. Der genaue Liefertermin wird rechtzeitig bekannt gegeben. Die Pflanzung erfolgt in der Regel durch den Besteller.
Auf Wunsch hilft der Freundeskreis bei der Pflanzung und gibt Hinweise zum Pflanz- und Erziehungsschnitt. Der private Kostenanteil kann bar oder per Überweisung an Frank Grobolschek erfolgen, der alle Kostenanteile in einer Summe an die Stadt überweist.
Text: Thomas Klostermann


Pflanzaktion 2014

Großes Interesse für die Gartensiedlung beim Tag des offenen Denkmals

Liebe Freunde der Gartensiedlung, nachdem der Kölner Stadtanzeiger unsere Führungen zum Tag des offenen Denkmals am 8. September angekündigt hatte, kamen ca. 100 Interessierte Besucher zu den beiden Rundgängen. Auch dieses Jahr durften wir wieder zur Freude unserer Gäste verschiedene Gärten besichtigen.

Neben den Führungen waren wir auch mit einem eigenen Stand auf dem Stadt- und Kulturfest in der Bergisch Gladbacher Innenstadt vertreten. Auch dort zeigten die Besucher ganztägig großes Interesse. 

Wir danken allen Beteiligten für diesen schönen Tag!

FGGW ist (virtuell) umgezogen …

Liebe Nachbarn und Freunde der Gartensiedlung, die Website des Freundeskreises hat bereits seit einiger Zeit ein moderneres Aussehen und wird regelmässig gepflegt. Mit der Einrichtung einer zeitgemäßen SSL-Verschlüsselung hatten wir jedoch leider Schwierigkeiten, die nun dazu geführt haben, dass wir die Website auf einen neuen Server umgezogen haben. Sie sollten nun wieder problemlos auf unserer Seite surfen können! Genießen Sie die vielen interessanten Informationen, historischen Fotos und Neuigkeiten aus der Gartensiedlung Gronauerwald!

Der Freundeskreis auf dem Stadtfest

Liebe Freunde der Gartensiedlung, wir möchten uns bei allen Besuchern, Interessierten und Beteiligten bedanken – ohne Euch wäre die Teilnahme am Bergisch Gladbacher Stadtfest 2018 so nicht möglich gewesen!

Unser Stand beim Stadt- und Kulturfest in Bergisch Gladbach wurde sehr gut angenommen und die drei Führungen wurden ebenfalls sehr gut besucht. Unsere Aktion fand statt im Rahmen des „Tags des offenen Denkmals“.

Unser besonderer Dank geht an Dr. Alexander Kierdorf, der eine Führung durch die Siedlung übernommen hat, als auch an die Anwohner, die ihr wunderschönes Haus für die Führungen geöffnet haben.

Allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön – und bis nächstes mal!

Historische Fotos aus der Gartensiedlung

An dieser Stelle haben wir viele historische Fotodokumente aus der Vergangenheit unserer Siedlung zusammengestellt. Wir sind stets auf der Suche nach weiteren alten Fotos – wenn Sie solche in Ihren Fotoalben oder im Schuhkarton auf dem Speicher haben, würden wir uns freuen, wenn Sie Kontakt aufnähmen und uns ermöglichten, solche Fotos für diese Sammlung zu scannen. Bitte klicken Sie dazu oben einfach auf den Menü-Punkt „Kontakt“. Danke!

Fotos vom Sommerfest 2017

Liebe Freunde der Gartensiedlung, im Sommer 2017 fand unser Sommerfest unter der Eiche statt – trotz des miesepetrigen Wetters kamen besonders viele Nachbarn, Anwohner, Freunde und Neugierige um mit uns zu feiern! Hier finden Sie ein paar Eindrücke.

Alle Fotos © Till Erdmenger. Gerne dürfen Sie die Fotos für den privaten Gebrauch speichern, für eine gewerbliche Nutzung benötigen Sie jedoch eine schriftliche Lizenz des Urhebers.

Forderung des Freundeskreises umgesetzt

Wenn die Stadt Bergisch Gladbach im Frühjahr die Bevölkerung am Putztag  wieder zum „Großreinemachen“ im Stadtgebiet aufruft, dürften die freiwilligen Helfer in der Gronauer Waldsiedlung  diesmal etwas weniger Arbeit haben. Der Grund: Am Fußweg zwischen Richard-Zanders-Straße und der Straße Am Birkenbusch (parallel zum Gronauer Waldweg) hat die Stadt jetzt einen Papierkorb aufgestellt. Dies hatte der Freundeskreis schon seit längerem gefordert.

Text: Rolf Schwarzenberg
Aus dem Infobrief 4/2017

Tag des offenen Denkmals 2016

Zum „Tag des offenen Denkmals“ war der Freundeskreis mit einem eigenen Stand auf dem Stadt- und Kulturfest Bergisch Gladbach vertreten – hier konnten sich Interessierte informieren und in historischen Fotos stöbern. Als besonderes Highlight bot der Freundeskreis an diesem Tag mehrere Führungen durch die Gartensiedlung Gronauer Wald an, davon eine auf Segways!

Hinweisschild auf Gronauer Waldsiedlung installiert – Spende des Freundeskreises

20160305_FGGW-Schild_1167Am 05.03.2016 wurde an der Kreuzung Richard-Zanders-Straße/Ecke Gronauer Waldweg unter reger Beteiligung von Bürgern der Gartensiedlung Gronauer Wald ein Wegweiser zum Denkmalbereich der Gronauer Waldsiedlung aufgestellt. Um 11.00 erfolgte bei einem Glas Sekt die feierliche Einweihung durch den stellvertretenden Bürgermeister Michael Zalfen.

Das Schild wurde vom Freundeskreis Gartensiedlung Gronauer Wald aus privaten Spenden gestiftet, damit interessierte Bürger und Touristen künftig nicht mehr an diesem Stadtteil vorbeifahren, ohne zu wissen, welche Schönheit sich hier verbirgt.

Bereits im Jahr 2011 hat die Stadt Bergisch Gladbach eine Denkmalbereichssatzung um den Platz „An der Eiche“ und den „Gronauer Waldweg“ innerhalb der Gartensiedlung Gronauerwald erlassen. Neun Häuser innerhalb dieses Bereichs wurden zusätzlich jeweils für sich als Denkmal eingetragen. Das Ensemble an der Eiche war Anfang 1900 vom Architekten Ludwig Bopp entworfen worden, der im Übrigen auch das Bergisch Gladbacher Rathaus und das Brauhaus zum Bock als Architekt plante.

Frank Grobolschek, Vorsitzender des Freundeskreises, dessen Haus im Gronauer Waldweg erst vor wenigen Tagen in die Denkmalliste eingetragen wurde, ist zufrieden. „Wir als Freundeskreis setzen uns sehr für den Erhalt der Siedlungsstruktur ein, aber vielen Bürgern Bergisch Gladbachs ist das Gebiet abseits der Richard-Zanders-Straße gar nicht bekannt. Das wird sich durch das neue Hinweisschild jetzt ändern.“

Auch Michael Zalfen lobte das Engagement des Freundeskreises und berichtete, dass er Besucher gerne in die Siedlung um den Platz an der Eiche führt, um Ihnen eines der schönsten Kleinode Bergisch Gladbachs zu zeigen.

Foto: Till Erdmenger. Gerne dürfen Sie die Fotos für den privaten Gebrauch speichern, für eine gewerbliche Nutzung benötigen Sie jedoch eine schriftliche Lizenz des Urhebers.